0 0
Mehr entdecken

Gemälde: Eine kleine Liebeserklärung

Sind wir doch mal ehrlich: Wir lieben sie! Handgemalte Gemälde, die zum einen umwerfend aussehen und zum anderen ganz besondere Sammlerstück darstellen. Nicht umsonst gelten sie seit vielen Jahrhunderten weltweit als äußerst beliebte Luxusartikel, die in keinem Haushalt fehlen dürfen. Sie sind Blickfang, Statussymbol, Rarität und Liebhaberstück zugleich. Außerdem schaffen es handgemalte Gemälde immer wieder trotz fehlender Stimme und Bewegung pure Emotionen auszudrücken. Vorausgesetzt man kann sich auf ein Bild einlassen und ist dazu bereit, es mit all seinen Sinnen wahrzunehmen.

Passend dazu finden Sie in unserem Online-Shop eine erlesene Auswahl antiker und moderner Gemälde, die aus den unterschiedlichen Epochen und Zeitaltern stammen. Um genau zu sein, sind es aktuell mehr als 600 Stück – es dürfte also ganz bestimmt auch für Sie etwas Passendes dabei sein!

Eine wechselhafte Geschichte

Was viele nicht wissen: Bis ins 16. Jahrhundert wurden unter antiken Gemälden nicht nur Bilder auf Leinwänden oder Papieren verstanden, sondern auch Malereien auf Münzen oder sogar Kupferstichen. Dies änderte sich allerdings mit der Entstehung der Ölmalerei, die sich im raschen Tempo weltweit verbreitete. Im Zuge dessen verankerte sich die Überzeugung immer mehr, dass unter einem Gemälde ein malerisches Kunstwerk verstanden werden sollte, dass auf einem bestimmten Träger wie der eben erwähnten Leinwand gemalt wird. Außerdem gelten seitdem Gemälde offiziell als Kunstwerke und sind als eigene Kunstgattung Teil der bildenden Künste.

Unterschiedliche Epochen, unterschiedliche Stile

Wir empfehlen Ihnen, sich etwas Zeit zu nehmen, um die unterschiedlichsten Gemälde aus unserem Produktkatalog auf Sie wirken zu lassen. Auf ein paar einzelne Epochen, zu denen wir passende Bilder im Angebot führen, möchten wir außerdem kurz etwas näher eingehen:

Moderne Kunst: Die Moderne Kunst ist eng mit der avantgardistischen Kunst verknüpft, die vor allem im 20. Jahrhundert zu einer aufstrebenden Kunstepoche wurde. Viele Bilder dieses Stils sind oft abstrakt, extrem farbenfroh und sehr abwechslungsreich. Manchmal lässt sich auf den ersten Blick das eigentliche Motiv und der tiefere Sinn dieses Bildes nicht erahnen. Oft spielen die jeweiligen Künstler sogar bewusst mit der Fantasie des Betrachters und regen ihn dadurch an, seine ganz eigene Interpretation des Gemäldes zu finden.

Realismus: Der Realismus erlebte seine Blütezeit Mitte des 19. Jahrhunderts. Ziel war es, die Gemälde so „echt“ wie möglich zu gestalten. Man wollte die Welt zeigen, wie sie wirklich ist. Ohne Verschönerung. Ohne romantisches Geplänkel. Mit all ihren Ecken und Kanten. Der Name „Realismus“ ist also Programm, da er sowohl das Gute als auch das Schlechte verankert.

Romantik: Nicht umsonst gilt der Realismus bis heute als Gegenbewegung zur Romantik. Der Grund dafür ist simpel: Während der Realismus eher als „härtere oder rohe“ Kunst bezeichnet werden kann, zählen in der Romantik hauptsächlich Gefühle, die das jeweilige Bild vermitteln sollen. Man wollte den Gemälden menschliche Wärme einhauchen und schoss dabei oft über das Ziel hinaus. Egal ob Personen oder Natur – alles wurde stark überzeichnet und mit intensivierten Farbtönen sowie Kontrasten dargestellt.

Natürlich könnten wir an dieser Stelle noch zahlreiche weitere, äußerst wichtige Kunstepochen aufzählen, zu denen Sie Gemälde in unserem Shop finden. Diese drei waren uns allerdings am wichtigsten, da Sie für uns persönlich zu den spannendsten kunstgeschichtlichen Stilen zählen.

Hohes Alter = hoher Preis?

Oft wird angenommen, dass allein das Alter eines Gemäldes seinen Preis bestimmt. Dem ist allerdings nicht so! Auch wenn Sie bei uns einige Exemplare finden, die mehrere Jahrhunderte alt sind, heißt dies nicht, dass sie unglaublich teuer sein müssen. Ein deutlich wichtigeres Kriterium ist zum Beispiel der jeweilige Künstler, der das Bild gemalt hat.

Doch was passiert, wenn hohes Alter auf berühmten Künstler trifft? Dann ist ein großer Wert fast schon vorprogrammiert. Vorausgesetzt, das Gemälde ist nach wie vor in einem guten Zustand.