Glossar

Dieses Glossar dient nur zur Information, ein rechtlicher Anspruch hieraus ist ausgeschlossen.

Abgeld
Abgeld ist die Prämie, die der Einlieferer beim erfolgten Verkauf an das Auktionshaus zahlt. Das Abgeld ist in der Regel abhängig von der Höhe des Zuschlages. Beim Auktionshaus Eppli beträgt das Abgeld 24,5% vom Zuschlagspreis ohne Aufgeld.


Auktionsnummer

Die Auktionsnummer ist eine fortlaufende Nummer, die die Auktionen eines Auktionshauses eindeutig bestimmt. Achtung: jedes Auktionshaus hat seine eigenen Auktionsnummern.


Aufgeld

Ist der zusätzliche Betrag, den derjenige zahlen muss, der ein Objekt ersteigert, und der den Gewinn des Auktionators darstellt (besonders bei Auktionen).
Im Unterschied zu anderen Auktionshäusern wird bei Eppli das Aufgeld (20 %) gleich mit  eingerechnet, sowohl auf den Ausrufpreis wie auch auf den Zuschlagspreis. Die in der Auktion ausgerufene bzw. gebotene Summe stellt also den Endpreis dar.


Aufrufpreis

Ist der Mindestgebotspreis eines Objektes welcher in der Saalauktion vom Auktionator aufgerufen wird um das Steigern beginnen zu lassen. Beginnt die Auktion mit einem höheren Betrag als der vereinbarte Aufrufpreis, so liegen in der Regel höhere schriftliche Vorgebote vor.


Auktion

Ist eine Veranstaltung, bei der etwas versteigert wird.
Die Auktionen von Eppli sind öffentliche Versteigerungen. Die eingelieferten Gegenstände werden nach bestem Wissen und Gewissen beschrieben und präsentiert und im Auktionssaal durch den Auktionator an den Höchstbietenden versteigert.


Auktionator

Der Auktionator leitet die Versteigerung und führt sie ordnungsgemäß und treuhänderisch korrekt durch. Er hat die Interessen zweier Parteien zu vertreten, die des Einlieferers (Verkäufers) und die des Ersteigerers (Käufers).


Auktionsergebnisse

Stellen die Ergebnisse einer Auktion dar. Da werden die Zuschläge aller Objekte welche in einer Auktion zum Aufruf kamen aufgelistet. 
Die Ergebnisse der Eppli-Auktionen sind nach der Auktion zeitnah und für einen Zeitraum von einer Woche als Liste im Internet veröffentlicht. Danach sind die Ergebnisse mündlich oder telefonisch zu erfragen.


Auktionskatalog

Ein Katalog in dem die für eine Auktion angebotenen Gegenstände verzeichnet und beschrieben, oft auch abgebildet sind.
Eppli druckt zu jeder Auktion eine Liste der Gegenstände auch als e-Kataloge, die zur Versteigerung kommen. Auf der firmeneigenen Homepage ist diese Liste unter dem Menüpunkt Auktionen/Aktuelle Auktionen mit Abbildungen zu sehen.


Auszahlung

Die Auszahlung des Einlieferers erfolgt in der Regel vier bis sechs Wochen nach der  erfolgreichen Auktion. Wurde Barzahlung vereinbart, werden die Einlieferer benachrichtigt, wenn das Geld zur Abholung bereit liegt.


Bieten

Bei einer Versteigerung ein Angebot machen.
Bei Eppli kann auf verschiedene Arten geboten werden: persönlich vor Ort, telefonisch oder schriftlich. Schriftliche Vorgebote können per Fax, Post oder E-Mail geschickt werden und stellen die Höchstgebote des jeweiligen Kunden dar.


Bieternummer

Jeder Bieter erhält eine Bieternummer für die aktuelle Auktion, womit er intern klar identifizierbar wird.
Persönliche Bieter erhalten sie am Auktionstag bei Eppli und zeigen diese dem Auktionator, wenn der Zuschlag erfolgreich erteilt worden ist.


Differenzbesteuerung

Die Differenzbesteuerung ist beim Handel mit bereits gebrauchten beweglichen körperlichen Gegenständen von Bedeutung. Mit ihr soll vermieden werden, dass beim Wiederverkauf auf den gesamten gebrauchten Gegenstand nochmals in voller Höhe Umsatzsteuer berechnet wird. Bei der Differenzbesteuerung unterliegt nur die Differenz zwischen Einkaufspreis und Verkaufspreis der Umsatzsteuer.


Ergebnislisten

Ist die Liste, in die die Ergebnisse einer Versteigerung eingetragen werden. Siehe auch Auktionsergebnisse.
Bei Eppli stehen die Ergebnislisten innerhalb einer Woche nach jeder Auktion hier zur Verfügung.


Gebot

Preisangebot des Bieters bei Versteigerungen.
Abgegebene Gebote sind bindend und können daher nicht zurückgenommen werden.


Insolvenz

Insolvenz bedeutet Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung eines Schuldners. Das Gesetz unterscheidet zwischen Insolvenz von Unternehmen, Insolvenz von Selbständigen und Freiberuflern und Privatinsolvenz.


Insolvenzversteigerung

Sind Auktionen, die im Rahmen von Insolvenzen durchgeführt werden. Sie bieten dem Insolvenzverwalter die Chance, durch die Einnahmen einen Teil der vorhandenen Schulden bereinigen zu können.
Im Namen und für Rechnung eines Insolvenzverwalters versteigert Eppli auch Gegenstände aus Insolvenzmassen, die auch neue Waren umfassen können.


Limit

Das Limit ist derjenige Preis der mit dem Einlieferer Vereinbart wird, unter diesem der eingelieferte Kunst- bzw. Wertgegenstand nicht verkauft werden kann. Wird das Limit nicht erreicht, darf der Auktionator in Ausnahmefällen einen Zuschlag unter Vorbehalt erteilen.


Los/Lot

Ein Los/Lot ist ein Verkaufsobjekt einer Auktion. Über die Losnummer (Los) wird das jeweilige Objekt eindeutig bestimmt. Die Reihenfolge der aufgerufenen Objekte einer Auktion folgt in der Regel der nummerischen Anfolge der Losnummern.


lot-tissimo

Ist ein Auktionsportal wo zahlreiche Auktionshäuser ihre vollständigen Auktionskataloge einstellen.


Nachverkauf

Im Nachverkauf werden Gegenstände, die in einer Versteigerung nicht verkauft wurden, zum Verkauf angeboten.
Im Auktionshaus Eppli können Sie die Gegenstände aus dem Nachverkauf auf unserem OnlineShop oder direkt in unseren Showrooms/Filialen meist zum Aufrufpreis erwerben.


Onlineshop

Ein Onlineshop ist eine Handelsplattform um im Internet Waren und Dienstleistungen zu verkaufen. Mit Hilfe eines Computers können Kunden über das Internet die Waren betrachten, bestellen und bezahlen.
Im Onlineshop von Eppli können Sie Gegenstände erwerben, die in früheren Auktionen keinen Zuschlag erhalten haben oder aus besonderen Einlieferungen wie zum Beispiel Lagerüberhängen stammen.


Pfandkredit

Kredit, den man gegen Hinterlegung eines Pfandes bekommt.
Das Auktionshaus Eppli ist berechtigt, Pfandkredite zu gewähren. Der Pfandkredit gehört zu den ältesten Bankgeschäften, ist diskret und unkompliziert.


Pfandversteigerung

Gelegentlich kommt es vor, dass ein Pfänder die verpfändeten Gegenstände nicht auslöst. Dann kommt es nach einem angemessenen Zeitraum zur Versteigerung dieser Gegenstände.


Saalbieter

Als Saalbieter wird der Bieter bezeichnet, der im Auktionssaal anwesend ist - im Gegensatz dazu gibt es den Telefonbieter oder den schriftlichen Bieter.


Schätzpreis

Versteigerungsgegenstände haben einen Schätzpreis, der sich am Marktwert vergleichbarer Objekte orientiert. Der Schätzpreis unterscheidet sich vom Limit, welches nur dem Einlieferer und dem Auktionshaus bekannt ist.


Telefonbieter

Der Telefonbieter ist ein Bieter, der an einer Auktion per Telefon teilnimmt.
Beim Auktionshaus Eppli wird diese Möglichkeit erst bei Objekten mit einem Wert von 200 Euro und mehr angeboten. Der Telefonbieter wird kurz vor Aufruf des Loses, an dem er interessiert ist und für das er mitbieten möchte, von einem Mitarbeiter des Auktionshauses angerufen und von diesem dann beim Bieten im Saal vertreten.
Voraussetzung hierfür ist ein Kundenkonto. Dazu müssen Sie sich auf unserer Seite registrieren.


Untergebot

Gibt ein Kaufinteressent ein Gebot unter dem Limit ab, kann der Auktionator den gewünschten Gegenstand unter Vorbehalt zuschlagen.


Unterbieter

In Auktionen ist der Unterbieter ein Bieter, der unterhalb des Höchstgebotes liegt. Da der Unterbieter genauso großen Anteil an der Höhe des Zuschlages hat wie der Käufer, ist dem Auktionshaus der Unterbieter genauso wichtig wie der Höchstbieter selbst.


Vorbehalt

Der Vorbehalt (Vorbehaltszuschlag) ist ein für den Käufer verbindlicher Zuschlag eines Loses (Lot, Nummer), der vorbehaltlich der Zustimmung eines Dritten erfolgt. In der Regel handelt es sich um Zuschläge unter dem Limitpreis, dem der Einlieferer erst zustimmen muss.


Vorbesichtigung

Die zur Versteigerung kommenden Gegenstände werden spätestens eine Woche vor der Auktion in den jeweiligen Räumen von Eppli ausgestellt. Auktionstermine werden auf der firmeneigenen Homepage und in der Tagespresse bekannt gegeben.


Zuschlag

Der Zuschlag erfolgt durch den Auktionator, wenn nach dreimaligem Aufruf eines Gebots kein höheres Gebot abgegeben wird. Der Zuschlag wird zumeist per Hammerschlag mit dem Aufruf  "Zum Ersten, zum Zweiten, und - zum Dritten!" angezeigt. Mit dem Zuschlag gehen Besitz und Gefahr der ersteigerten Sache unmittelbar an den Ersteher über, das Eigentum erst nach vollständiger Bezahlung


Zwangsversteigerung

Zwangsweise Versteigerung zur Befriedigung von Gläubigern.
Bei Eppli finden Zwangsversteigerungen statt. Sie werden im Auftrag eines Versteigerungsgerichts durchgeführt. Über die Termine informiert der Eppli-Newsletter, der online zu beziehen ist.